Konzertverein Isartal e. V.
Philharmonisches Orchester Isartal
 
 
   Das nächste Konzert   |   Frühere Konzerte   |   Bisher gespielte Werke
 
Das nächste Konzert des Philharmonischen Orchesters Isartal findet statt am

Samstag, dem 6. April 2019


Charlotte Veihelmann, Violine




Charlotte Veihelmann


Charlotte Veihelmann, Violine

Samstag, 6. April 2019, 19:30 Uhr
Loisachhalle Wolfratshausen
Karten 24 € / ermäßigt 12 € (gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises)
im Vorverkauf zzgl. München Ticket-Gebühren

Philharmonisches Orchester Isartal
Gesamtleitung: Henri Bonamy

Franz Schubert
Ouvertüre e-moll DV 648 (1819)

Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 77 (1878)

Georges Bizet
Aus den L'Arlésienne-Suiten Nr. 1 und 2 (1872)

Mit Charlotte Veihelmann stellt der Konzertverein Isartal erneut eine junge herausragende Musikerin vor und gibt ihr die Gelegenheit, eines der ganz großen Violinkonzerte zu musizieren, nämlich Brahms' D-Dur-Violinkonzert. Bereits mit acht Jahren konnte sie erste solistische Erfahrungen sammeln. Inzwischen steht sie kurz vor dem Abschluß ihres Masterstudiums an der Musikhochschule Freiburg und tritt demnächst die Stelle einer Akademistin an der Deutschen Oper in Berlin an.

Brahms begann das Werk im Sommer 1878 während eines Sommeraufenthaltes in Pörtschach am Wörthersee. Ende August schickte er seinem Freund, dem Violinisten Joseph Joachim, die Violinstimme des ersten Satzes und den Beginn des Finales mit der Ankündigung, dass "die ganze Geschichte vier Sätze" haben solle. Es folgte ein intensives Ringen der beiden Musiker um die Form, das sich über die Uraufführung hinaus fortsetzte. Da Brahms selbst die Violine nicht beherrschte und aus der Perspektive des Pianisten komponierte, war der Austausch mit Joachim entscheidend für die Endform des Stückes.

Schubert schrieb seine Ouvertüre e-moll DV 648 im Februar 1819. Die Uraufführung fand im November 1821 im Großen Redoutensaal der Wiener Hofburg statt. Sie verschwand aus der öffentlichen Wahrnehmung bis zur Veröffentlichung der Gesamtausgabe von Schuberts Werken 1886. Sie erklang zusammen mit Beethovens Siebenter Sinfonie und dem Schluß-Sextett aus Mozarts "Don Giovanni". Schuberts dramatisches e-Moll-Werk war also in bester Gesellschaft, doch berichtete die "Allgemeine Musikalische Zeitung" zu Leipzig nur lakonisch: "Alles ging brav zusammen".

L'Arlésienne (deutsch: "Die Arlesierin") von Georges Bizet entstand 1872 ursprünglich als Bühnenmusik zu dem gleichnamigen Schauspiel von Alphonse Daudet und umfaßt Orchesterstücke, Chöre und Melodramen. Daudets Schauspiel hatte keinen Erfolg, umso mehr wurde Bizets Musik schon unmittelbar nach der ersten Aufführung vom Pariser Publikum als außergewöhnlich gelungen anerkannt, so daß er eine Orchestersuite aus einigen Stücken zusammenstellte, die großen Beifall fand und Bizet noch vor seiner Oper Carmen in Paris populär machte. In der heutigen Konzertpraxis sind zwei Suiten präsent, wobei die zweite Suite posthum von Ernest Guiraud zusammengestellt wurde.

 

Veranstalter:
Konzertverein Isartal e. V. / Förderverein Freunde des Konzertvereins Isartal e. V.
Künstlerische Leitung: Prof. Christoph Adt
Konzertverein Isartal: Dr. Hans Horsmann (KVI-Vorsitzender)
Förderverein: Dr. Wolfgang Lackner (1. Vorsitzender)

 
Neuer Dirigent

Seit 2002 war Prof. Christoph Adt Dirigent und musikalischer Leiter des Philharmonischen Orchesters Isartal und künstlerischer Leiter der Konzertreihe klassik pur! im isartal. Niemand wollte eigentlich daran etwas ändern, aber im Oktober 2017 wurde Prof. Adt zum Präsidenten der Hochschule für Musik in Nürnberg berufen. Unsere äußerst angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit sollte dessen ungeachtet fortgesetzt werden. Doch im Frühjahr 2018 zeigte sich, daß der räumliche Abstand dies auf Dauer unmöglich machte.

Folglich mußte der Konzertverein Isartal (KVI) einen neuen Dirigenten und künstlerischen Leiter suchen. Die Satzung des KVI fordert eine öffentliche Ausschreibung. Deren Durchführung und Auswertung oblag zunächst dem Gesamtvorstand, der als Ergebnis die Kandidaten für ein Probedirigat bestimmte. Aus diesen wählten die aktiven Orchestermitglieder ihren neuen Dirigenten.

Der Vorstand des KVI freut sich, daß diese Wahl auf Herrn Henri Bonamy gefallen ist. Im November 2018 konnten wir ihn der Öffentlichkeit vorstellen.

Im Konzert am 8. Dezember 2018 in der Loisachhalle in Wolfratshausen hat Prof. Christoph Adt zum letzten Mal das Philharmonische Orchester Isartal dirigiert. Verein und Orchester bedanken sich für außerordentlich anregende und fruchtbare siebzehn Jahre.

Durch die Ernennung zum Schirmherrn der Konzertreihe klassik pur! im isartal (neben Prof. Ingolf Turban) bringt der KVI seine weiterbestehende enge Verbundenheit mit Prof. Christoph Adt zum Ausdruck. Der KVI wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

 
Orchesterproben

jeweils donnerstags (19:45h - 22:00h) im PZ des Gymnasiums Icking

weitere Einzelheiten unter Mitglieder

Probenplan

 
Einzelkartenverkauf

Eintrittskarten bei München Ticket
unter 089 / 54 81 81 81
oder
im Internet unter www.muenchenticket.de
oder
bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket,
z. B.:
Bürgerbüro Stadt Wolfratshausen
  08171 214 0
Happy Holiday Reisen Wolfratshausen
  08171 481544
Der Handyladen Wolfratshausen
  08171 9694100
Reisebüro Hecher Geretsried
  08171 98120
Tourist-Information Bad Tölz
  08041 786715
Rundschau Verlag GmbH
  Das Gelbe Blatt Bad Tölz

  08041 7891 0
Rundschau Verlag GmbH Penzberg
  08856 9140
 
klassik pur ! 2019
 
Unterstützen Sie uns

Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto des Fördervereins: Empfänger: Freunde des KVI e. V.
Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen
BLZ 700 543 06
Konto 110 86 279
IBAN DE78 7005 4306 0011 0862 79
BIC BYLADEM1WOR
Stichwort: Spende Konzertverein Isartal e. V.

 
© Konzertverein Isartal e. V. 2005-2019. All Rights Reserved.
    Kontakt    |    Impressum